Die Kubacher Generationenhilfe KIZ begrüßte trotz Corona-Auflagen so viele Mitglieder wie nie zuvor in der diesjährigen Mitgliederversammlung.
Die gemeinsamen Vorsitzenden Irmela Henrich und Matthias Ahäuser berichteten über die durch die Pandemie eingeschränkten Tätigkeiten des Vereins im Jahr 2020 und freuten sich über die gelungene Wiedereröffnung des wöchentlichen Sonntagscafés im Spätsommer diesen Jahres.
Im Rahmen der Neuwahlen wurde Wiltrud Volkwein verabschiedet, die seit Vereinsgründung aktiv als Beisitzerin im Vorstand mitgewirkt hatte. Ihr Amt übernimmt die bisherige Schriftführerin Adelheid Köhler. Neu im Vorstand ist Brigitte Bruchmeier als Schriftführerin.
Die beiden Vorsitzenden wurden in ihrem Amt von den Mitgliedern bestätigt.

Anfang September begann KIZ mit zwei neuen Projekten. Zum einen bietet der
IT-Fachmann Dr. Peter Köhler den Mitgliedern nach Absprache eine technische Beratung bei Fragen rund um das Smartphone, den PC oder das Laptop an.
Zum anderen findet jetzt jeden Dienstag von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr gemeinsames Nähen in „Jacquelines Nähstübchen“ im KIZ-Raum statt.
Dieses Projekt ist nach der verstorbenen Initiatorin des Vereins, Jacqueline Würz, benannt.

Als drittes neues Projekt wird der Verein demnächst in regelmäßigen Abständen ein „Männerfrühstück“ im KIZ-Raum anbieten. Das 1. gemeinsame Frühstück ist für Montag, 1. November um 09.30 Uhr geplant.

Interessierte Kubacher wenden sich bitte an Irmela Henrich, Tel, 41427 oder Matthias Ahäuser, Tel. 41647.