letzter Stand  August 2015

1. Forderungen des Ortsbeirats Kubach

Nach den Messungen der Straßenverkehrsbehörde und Beratungen mit Fachleuten, hat der Ortsbeirat in seiner Sitzung vom 9.4.2013 folgende Empfehlung an die Verwaltung abgegeben:

a. Die Bushaltestelle in der Hauptstraße in Höhe der “Scheune” (Fahrtrichtung Weilburg) soll an die Stelle verlegt werden, wo das öffentliche Telefon steht (Hauptstraße/Bornberg).

Ein Wartehäuschen soll aufgestellt werden.

b. Die Bushaltestelle an der “Alten Schule” (Fahrtrichtung Edelsberg) soll ein paar Meter weiter vor das Haus Hauptstraße 19-21 verlegt werden.

Der Grund für beide Maßnahmen ist jeweils die zu geringe Fläche für wartende Fahrgäste auf den Gehwegen, im Besonderen wenn dort noch Ruhebänke aufgestellt sind.

c. In der Hauptstraße in Richtung Hirschhausen sollten Geschwindigkeitsmessungen erfolgen und 30km/h.-Schilder aufgestellt werden.

Gründe hierfür sind Beschwerden der Anwohner, die geringen Gehwegbreiten und der Kindergarten in diesem Bereich.

d. In der Hauptstraße zwischen Kohlgarten und Vogelsang sollen zusätzlich zu den Schildern Markierungen auf die Straße aufgetragen werden, die auf die 30km/h. und auf Kinder hinweisen sollen.

Weiterhin sollte eine Prüfung erfolgen, ob Geschwindigkeitsmessgeräte fest installiert werden können.

Gründe sind die gemessenen hohen Geschwindigkeiten, die Verkehrsdichte zu Schulzeiten und die Schwierigkeiten beim Überqueren der Fahrbahn zu der dortigen Bushaltestelle bzw. zu der Bushaltestelle “Im Ruppertstal”.

e. Zu Beschwerden wegen des Fahrzeugverkehrs im Viehweg werden noch Prüfungen erfolgen müssen.

2. Ergebnisse:

a. zwischen Kohlgarten und Vogelsang

30km/h Markierungen wurden auf die Straße aufgetragen. Alle verblassten 30 km/h-Schilder in der Hauptstraße wurden erneuert.

Die rechtlichen Voraussetzungen für Geschwindigkeitsmessanlagen zwischen Kohlgarten und Vogelsang waren nach Prüfung durch die Behörden gegeben. Bisher scheiterte es an der praktischen Durchführbarkeit, so dass sich die Gremien der Stadt zunächst für Installationen an vier anderen Standorten in Weilburg entschieden.

Die Anwohner dieses Bereichs der Hauptstraße geben sich mit dieser Absage nicht zufrieden,

denn die Probleme bleiben bestehen. Im Oktober 2014 haben die Anwohner in einem Brief an die Stadtverwaltung nochmals um Prüfung ihrer Anliegen gebeten. Die Verwaltung will sich im im Mai 2015 mit einem “Verkehrssicherungskonzept” in der Kubacher Hauptstraße befassen.

b. Messungen in der Straße “Viehweg” ergaben, dass im Durchschnitt 83 Fahrzeuge täglich den nur für landwirtschaftliche Fahrzeuge freigegebenen Teil zwischen “Zum Köppel” und der Hauptstraße befahren.

Hier sind weitere Kontrollen angedacht.

c. die Verlegung der Bushaltestellen soll bis Mai 2015 vollzogen sein.

d. die Hauptstraße im Bereich des Kindergartens wird bis Mai 2015 mit 30km/h-Zeichen beschildert.

e. Sachstand im Juni/Juli 2015

Mittlerweile fand eine gemeinsame Begutachtung verschiedener Behörden vor Ort statt, leider ohne Beteiligung des Ortsbeirats.
Die dem Ortsbeirat vorliegenden Teilergebnisse konnten seitens des Ortsbeirats zum
Teil nicht nachvollzogen werden und bedürfen weiterer Klärung.
Zu den vorgenannten Punkten c. und d. hat sich ebenfalls noch nichts getan.

Der Ortsbeirat wird Vertreter der zuständigen Fachbehörde der Stadt Weilburg demnächst zu einer Sitzung einladen.

f. Sachstand im Augsut 2015

Bürgermeister Schick und Frau Moser, Leiterin des Ordnungsamtes der Stadt Weilburg, erklärten den Sachstand zu den Anliegen der Bürger und des Ortsbeirats.

50 Bürger hatten sich deshalb zu der Ortsbeiratsitzung am 25.8.2015 in der Volkshalle eingefunden und mit großem Engagement in sehr sachlicher Atmosphäre mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Eine erstes Fazit ist hier unter Mittelhessen.de zu lesen.

Ihr Ortsbeirat ( ortsbeirat@unser-kubach.de)